Pasta Brodo di Pollo

Pasta ist für Viele eine ausgezeichnete Wahl für Kohlenhydrate am Abend.

Viele Soßen für Pasta sind auf Basis von Tomaten, was recht schnell langweilig werden kann.

Viele Alternativen wie Pesto sind keine ideale Option, da sie doch immer relativ viel Fett enthalten. Und im Rahmen der YPSI Diät empfehle ich ganz klar Fett-Quellen von Kohlenhydrat-Quellen zu trennen.

So sind alternative Pasta Saucen, die nicht auf Basis von Tomaten sind eine willkommene Abwechslung.

Eines meiner Lieblingsrezepte ist eine Sauce auf Basis von Hühnerfond.

Die italienische Bezeichnung für Hühnerfond ist Brodo di Pollo.

Das Rezept für den Fond vom Huhn

Eine kleine Sellerie, 3-4 rote Zwiebeln und 4-6 Karotten schälen und in Stücke von etwa zwei auf 2 cm schneiden. Absatz mit einem Esslöffel Ghee bei mittlerer Hitze das Gemüse in der Pfanne ganz langsam mit gelegentlichen umrühren, in etwa 45 Minuten goldbraun rösten.

Mittlere Hitze bedeutet, wenn der Herd einen Regler von 1-9 hat, dann ist meist ideal den Regler auf 3-4 zu stellen, so, dass das Gemüse nicht an der Pfanne anbrennt.

Während das Gemüse rüstet, den größten Topf, den du hast mit 1 bis 3 Hühnern befüllen.

Ich persönlich verwende einen 18 l Topf in den gemütlich drei Hühner passen.

Bei der Auswahl des Huhns empfehle ich die beste verfügbare Qualität zu wählen.

Ich selbst habe hier viel experimentiert und die Qualität des Huhnes hat einen großen Effekt auf den Geschmack der brühe. Meine persönliche Wahl ist Maishuhn aus Freilandhaltung.

Wenn das ganze Huhn oder die ganzen Hühner im Topf liegen, diese mit Wasser bedecken.

Sobald das Gemüse fertig gerüstet, ist dieses ebenfalls in den Topf mit Huhn und Wasser geben und gegebenenfalls noch mehr Wasser hinzugeben, so dass alles bedeckt ist.

Diese Topf auf dem Herd zum sieden bringen.

Sieden ist etwa eine Temperatur von 85-95°. Das bedeutet das Wasser an der Oberfläche bewegt sich leicht und es steigen regelmäßig ein paar Blasen auf, das Wasser sprudeln jedoch nicht.

Diesen Topf nun im Idealfall für 24 Stunden sieden lassen.

Hier eignet sich meist eine mobile Kochplatte zu v uerwendennd diese auf Balkon, Terrasse, Keller oder Garage zu platzieren, umso den Geruch der Brühe in der Küche zu vermeiden.

Nach 24 Stunden den Topf von der Hitze nehmen und abkühlen lassen, dann mit einer Kelle oder einem Schöpflöffel die Hühner aus der Brühe nehmen und zur Seite stellen.

Nun die Brühe durch ein Passiertuch in den nächst größeren Topf umfüllen.

Das Passiertuch filtert die Brühe und ist entscheidend um eine klare Brühe frei von kleinsten Resten zu erhalten.

Diese klare, goldbraun Brühe auf mittlerer Hitze um etwa 75 % reduzieren.

Die Brühe zu einem Fond zu reduzieren, intensiviert den Geschmack und die Konzentration an Kollagen.

Wer exakt um 75 % reduzieren will, der nimmt am einfachsten einen Meterstab oder Lineal, umwickelt diesen mit Frischhaltefolie und hält ihn in den Topf, um zu sehen, was die aktuelle Höhe der Brühe im Topf ist. Wenn zum Beispiel die aktuelle Höhe 10 cm ist, dann kocht man die Brühe so lange bis so viel Wasser verdampft ist, dass die Brühe nur noch einen Stand von 2,5 cm im Topf hat.

Ich persönlich verwende keinen Meter Stab, sondern mache dies nach Augenmaß.

Der Vorteil der Reduktion der Brühe ist, dass hier nur das Wasser verdampft und alle weiteren Inhaltsstoffe sowie vor allem das Aroma danach in konzentrierter Form vorliegt.

Wenn die Brühe fertig reduziert hat, empfehle ich diese über Nacht entweder bei kalten Temperaturen um 0° draußen abkühlen zu lassen oder gegebenenfalls im Kühlschrank abzukühlen.

Durch das Abkühlen setzt sich das Fett der Brühe oben ab, dieses kann dann am nächsten Tag einfach mit einem Löffel entfernt werden. So erhält man eine fettfreie Brühe reich an Kollagen und Aroma.

Das zerrupfte Fleisch vom Huhn

Während die Brühe reduziert, kann man vom Huhn das Fleisch entfernen, einfach die Haut abziehen und dann mit den Händen Fleisch von den Keulen, der Brust und dem Rücken entfernen.

Je nach Menge des Hühnerfleisch eignet sich dies natürlich für mehrere Tage und Mahlzeiten.

Der Fond kann ebenfalls für mehrere Mahlzeiten verwendet werden.

Nachdem nun die zwei wichtigsten Komponenten der Pasta, der Fond und das Fleisch zubereitet sind, ist es Zeit die Pasta final fertig zu stellen.

Die finale Pasta

300 g glutenfreie Spaghetti in Salzwasser kochen.

Die auf der Packung angegebene Kochzeit um 1 Minute reduzieren.

Daneben in einer großen Pfanne oder einem weiteren Topf etwa 150 bis 200 ml des Font zusammen mit je nach Bedarf 200 bis 400 g mit den Händen zerrupftes Huhn erhitzen.

Sobald die Pasta fertig gekocht ist diese mit einer Gabel, einer Zange oder einer Kochpinzette aus dem Pasta Wasser in die Pfanne oder den Topf mit dem Fond und dem Huhn geben und dort bei mittlerer Hitze noch etwa 5 Minuten ziehen lassen, so dass die Pasta noch den Fond absorbiert und die Pasta mit Fond und Huhn glasiert ist.

Zum Ende noch die Pasta mit etwas Salz abschmecken.  

Ich verwende hierfür gerne Profumo del Chianti von Dario Cecchini.

Fertig ist eine großartige Variante eines Pasta Gerichts das Protein und Kohlenhydrate mit einem großartigen Aroma kombiniert.

Ich persönlich verwende immer drei Hühner a circa 1,5 Kilo. Der daraus entstehende Fond und das Fleisch reichen für etwa sechs Mahlzeiten für zwei Personen. So kann die Basis für diese Pasta vorbereitet werden, und je nach Mahlzeiten Timinih, entweder für einige Tage im Kühlschrank oder auch für länger im Gefrierschrank aufbewahrt werden und das finale Zusammenbauen der Pasta dauert dann nur noch 15 Minuten.

Eine ideale Lösung für ein großartiges Abendessen aus Protein und Kohlenhydraten im Rahmen der YPSI Diät.